Zertifizierte Legasthenie-Trainerin und Lerncoach

Jänner 2018: Zusatzausbildung Dyskalkulie-Training

Bachelor of Arts,
English and American Studies
Master of Arts,
Allgemeine Linguistik: kognitive Sprachwissenschaft und Grammatiktheorie
Thema der Masterarbeit: Eye-Tracking in der Diagnose von Legasthenie

Auslandsaufenthalte

Princeton, New Jersey, USA
Debre Markos, Äthiopien
Indonesien, Kambodscha, Laos, Vietnam

Was

Was ist Lerncoaching?

Für viele Kinder bietet das "System Schule" nicht zwingend eine ideale Umgebung um zu lernen. Das kann verschiedene Ursachen haben: von Konzentrationsschwierigkeiten bis zu einer hohen auditiven Sensibilität und muss keineswegs mit dem Intellekt des Kindes zusammenhängen. Im Lerncoaching geht es darum, Kanäle und Methoden zu finden, die dem Kind liegen und dadurch eine angenehme, stressfreie und vor allem positive Lernerfahrung zu bieten.

Was ist Legasthenie-Training?

Legasthenie, Dyslexie, Lese-Rechtschreib-Schwäche: Drei Bezeichnungen für ein häufiges Phänomen. Die Symptome können variieren aber beinhalten meistens angestrengtes, schwieriges Lesen und Probleme beim Rechtschreiben. Dies führt häufig auch zu einer psychischen Belastung und Frustration. Der Ursprung von Dyslexie ist immer noch nicht genau geklärt und auch die Definition ist nicht einheitlich, was eine genaue Diagnose sehr schwer macht. Verschiedenste Ursachen können zu Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten führen, von häufigen Mittelohrentzündungen im Kleinkindalter bis hin zu psychischen Faktoren.

Das heißt aber nicht, dass Kinder mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche hoffnungslose Fälle sind! Im Legasthenie-Training geht es vorerst darum, eine Förderdiagnostik zu stellen, um zu sehen, wo sich genau welche Schwierigkeiten zeigen. In einem nächsten Schritt werden, ähnlich wie beim Lerncoaching, die Talente, Stärken und Interessen des Kindes herausgearbeitet, um sie für das Training zu nutzen. Es werden Methoden gesucht, die dem Kind das Lesen möglichst vereinfachen und die dabei helfen, eigene Fehler zu finden.

Was ist Dyskalkulie-Training?

Mathematik – für viele Kinder und Eltern ein Schrecken. Gar nicht so selten haben Kinder keine großen Probleme in der Schule, aber wenn es um Zahlen und Rechnen geht, zeigen sich starke Defizite. Viele Schulfächer werden aufbauend unterrichtet, doch bei wenigen ist eine Festigung der Basis so wichtig wie bei Mathematik. Ist die Basis nicht stabil genug, kann auch der Aufbau darauf nicht sehr stabil sein. Dyskalkulie beschreibt große Schwierigkeiten im Zahlenverständnis und mit den Grundrechnungsarten. Im Dyskalkulie-Training wird mit unterstützenden Materialien die Basis für mathematisches Denken und Verständnis verstärkt oder vielleicht auch erst geschaffen. Schritt für Schritt werden die Rechenarten und immer größere Zahlenräume erarbeitet um einen Aufbau auf dieser Basis zu ermöglichen.

Wie-Wann-Wo-Wieviel

Wie

Jedes Kind ist individuell, weshalb es kein allgemein gültiges Rezept für ein gelungenes Training gibt. Daher können die Dauer und der Aufbau des Trainings stark variieren.

  • Eine Einheit dauert 50 Minuten
  • In den ersten Einheiten wird eine genaue Förderdiagnostik erstellt, um jedem Kind das richtige Training bieten zu können
  • Die Dauer des Trainings hängt von vielen Faktoren ab, eine längerfristige Betreuung ist jedoch sinnvoll, um möglichst gute Ergebnisse zu erzielen
  • Alle 3-6 Einheiten bitte ich um ein Elterngespräch, um Probleme und Fortschritte zu klären und um sich gegenseitig am Laufenden zu halten. (vergünstigter Tarif: 25€/50 Minuten)
  • Das erste Elterngespräch zur Anamnese ist kostenfrei

Wann

Termine nach telefonischer Vereinbarung +43 699 103 822 86

Wo:

Gemeinschaftspraxis Wattgasse
Wattgasse 82/6 1170 Wien
Straßenbahn 43 Hernalser Hauptstraße/Wattgasse
Bus 10A Wattgasse/Hernalser Hauptstraße

Wie viel:

Preis für das Schuljahr 2018/19:
40€/50 Minuten